Venedig: Mein erstes Mal mit AirBnb

Verkehrshauptader: der grosse Kanal von Venedig.

Verkehrshauptader: der grosse Kanal von Venedig.

Nach Venedig wollte ich schon seit vielen Jahren. Bisher haben mich immer zwei Dinge abgeschreckt: Die teure Zugfahrt durch die Schweiz und die unbezahlbaren Unterkünfte. An diesem Wochenende bot sich endlich ein Lichtblick: ein freier Sitzplatz in einem Auto.  Vielen Dank für die Mitfahrgelegenheit!

Also blieb nur noch das Problem, eine vernünftige Bleibe zu finden. Die Webseite von AirBnB habe ich mir schon öfters angeschaut und nach guten Angeboten durchforstet. Gebucht habe ich aber bisher noch nie, weil mich die Seite vor allem preislich nie so wirklich überzeugt hat. Auch wenn die Angebote einigermaßen günstig aussehen, kommt beim Buchen jeweils eine ziemlich heftige Gebühr dazu. In meinem konkreten Fall war es natürlich auch so, dass ich in den letzten Jahren hauptsächlich in Asien unterwegs war. Dort ist es meistens sowieso einfacher und günstiger, sich vor Ort ein paar Hotels anzusehen und sich dann einfach eins auszusuchen.

In Venedig bin ich dann jedoch zum ersten Mal auf einen Anbieter gestoßen, den ich interessant fand. Es war ein Chinese, der in seiner Wohnung drei Zimmer vermietet. Auch er wohnt dort, wie ich später gesehen habe. In der Gerümpelkammer. Was für mich neben einem akzeptablen Preis entscheiden war: Die Wohnung befand ich gerade neben dem Bahnhof an einer sehr verkehrsgünstigen Lage und der Vermieter war sehr gelobt worden.

Besonders eindrücklich ist Venedig beim Eindunkeln.

Besonders eindrücklich ist Venedig beim Eindunkeln.

Ich weiß nicht, ob ich in diese Unterkunft zurückkehren würde. Das funktional eingerichete Zimmer sah zwar relativ sauber aus, doch sobald ich mich ins Bett gelegt hatte, begann es mich überall zu jucken. Ich bat den Betreiber der Unterkunft, mir eine Moskitospirale zu geben. Da dieser jedoch kein Wort Englisch sprach, musste ich es mit meinem bestenfalls mittelmäßigen Chinesisch versuchen. Mann, wie soll ich wissen, wie diese Spiralen auf Chinesisch heißen? Ich kenne ja nicht einmal den korrekten Namen auf Deutsch. Nach einer Weile hatte ich das geschafft – gebracht hat es  nichts. Am nächsten Tag stellte ich nämlich fest, dass das Bett voller Flöhe war. Das Jucken spürte ich noch eine Woche später.

Die Freude an Venedig ließ ich mir trotzdem nicht verderben. Ich hatte mich vor der Reise gut auf die Stadt vorbereitet und ein paar meiner Spartipps für Venedig zusammengefasst. Obwohl das Wetter nicht optimal war und praktisch alle Bilder schlecht geworden sind, genoss ich es, planlos durch die Gassen der Stadt zu irren. Irren ist übrigens ein sehr passender Ausdruck: Die Gassen verlaufen so gut wie nie gerade. Meistens erreicht man nach einigen Metern einen Kanal ohne Brücke. Da heißt es dann, dem Gewässer zu folgen. Spätestens nach ein paar Ecken hatte ich jeweils die Orientierung vollständig verloren.

4 Responses to Venedig: Mein erstes Mal mit AirBnb

  1. Mateja sagt:

    Da hat es mich allein beim Lesen zu jucken angefangen. 🙂
    Ich hatte mit meinem ersten Mal mit AirBnB ein wenig mehr Glück. (Wohn-)Zimmer im Zentrum von Reykjavik für 12 Euro pro Nacht. Da kann kein Hostel mithalten. Hat sich auch angefühlt wie Couchsurfing. Der einzige Unterschied war nur, dass ich im Voraus zur Kasse gebeten wurde.

  2. Isabel sagt:

    Venedig ist doch immerwieder eine reise wert. Klar ist es nicht die günstigste Stadt aber da gibt es ja immer Möglichkeiten, wie du hier ja auch schön beschreibst. Auf jedenfall jedem zu empfehlen.

  3. flugeule sagt:

    Wie Isabel schon geschrieben hat ist Venedig keine billige Stadt. Ich war jetzt schon 3 mal dort und wir haben 2 mal ausserhalb gewohnt und ein mal auch in einem Appartment von Airbnb. Dieser Dienst ist wirklich gut aber man muss schon schauen das man in einer guten Bleibe haust.

    Auch wollte ich Dir Oliver gratulieren das Du diesen Blog seit Juni 1997 betreibst! WoW

    Beste Grüße

    Joshi

  4. Claudia sagt:

    Huhu 🙂

    Wir waren gestern in Venedig, haben von Südtirol eine Busreise dorthin unternommen und auf deine Tipps geachtet! Hat wirlich Super funktioniert! mach weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Behalte mich mit Facebook im Augeschliessen
Powered by LikeJS
oeffnen
Dies ist der Footer Code