Dehang: Das angeblich grösste Miaodorf der Welt

Blick über einen Teil des Dorfes Dehang. Die Jielong.Brücke im Vordergrund ist sowas wie das Wahrzeichen des Orts.

Eingepfercht zwischen bizarr geformten Felsen liegt die kleine Ortschaft Dehang.  Das Minderheitendorf mit seinen Holzhäusern wird erst selten von westlichen Touristen besucht. Dabei hat es neben einer für China unüblich entspannten Atmosphäre vor allem grandiose Wanderwege zu bieten.

Fenghuang: Wildes Feiern in der Altstadt

Fenghuang in der Nacht: Sobald die Sonne untergeht erschallt Partysound aus allen Ecken.

Bei jungen Chinesen ist Fenghuang als einer der Orte bekannt, wo man ausgelassen feiern kann. Dabei hat die rund 300 Jahre alte Stadt bedeutend mehr zu bieten als Clubs und Bar. Wer hinschaut, kann noch immer sehen, wie die Menschen auf traditionelle Weise gelebt haben.

Zhangjiajie: Zu Besuch in Pandora

Ein Angehöriger des Volks der Na’vi auf dem Film Avatar vor dem berühmten Glaslift von Zhangjiajie.

Was haben Pandora und Shangri-La gemeinsam? Richtig: Beides gibt es nicht. Zumindest im Prinzip nicht. Denn irgendwie liegt beides auch in China.  Diesen Eindrück könnte man gewinnen, wenn man dem chinesische Tourismusmarketing Glauben schenkt.

Eisfestival Harbin: Die schmelzenden Leuchtpaläste in Nordostchina

Jahr für Jahr entsteht in Harbin ein weitäufiges Gelände mit Eisbauten.

Jahr für Jahr entsteht in Harbin ein weitäufiges Gelände mit Eisbauten.

Es war überhaupt nicht klar, ob ich in Harbin noch etwas vom Eisfestival sehen würde. Selbst die Veranstalter wussten nicht so genau, wann das tiefgekühlte Spektakel zu Ende sein würde. Ein Reisebericht zu den angeschmolzenen Eisskulpturen.

Harbin: Zu Besuch im Roboterrestaurant

Sie sind kaum eine Hilfe, die elektrischen Kellner im Roboterrestaurant in Harbin. Aber immerhin blinken sie schön.

Vor ein paar Monaten hatte ich auf einer chinesischen Website gelesen, dass in Harbin das erste Restaurant aufgegangen ist, in dem man von Robotern bedient wird. Das Ganze hat sich zwar ein bisschen als Mogelpackung herausgestellt, doch ein Besuch ist trotzdem ganz interessant.

Mandalay: Mit dem Scooter nach Amarapura und Inwa

Eisverkäufer warten auf der historischen U-Bein-Brücke in Amarapurna auf Kundschaft.

Nach einem Tag in der Innenstadt von Mandalay hatte ich fast keine Lust mehr, die umliegenden Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Zu anstrengend erschienen mir die Anreise und zu wenig attraktiv die Ansichten.  Zum Glück konnte ich mich doch noch überwinden, einen Roller zu mieten.

Behalte mich mit Facebook im Augeschliessen
Powered by LikeJS
oeffnen
Dies ist der Footer Code