Monthly Archives: Juli 2013

Putrajaya: Malaysias unbeliebter Regierungssitz

Das Justizministerium von Malaysia findet in einem traditionell gestalteten Gebäude platz.

Seit ich vor bald zehn Jahren auf einer Pressereise in Malaysia war, wollte ich die künstliche Retortenstadt Putrajaya noch einmal besuchen. Der ambitionierte Plan für den Ort war, dort die Landesregierung und die Botschaften anzusiedeln. Doch dann kam alles anders: Keiner wollte hinziehen. Die prachtvollen Boulevards blieben weitgehend unbelebt. Auch heute, rund 20 Jahre nach der Stadtgründung, wirkt Putrajaya unnatürlich leer.

Yogyakarta: Die Endlosigkeit der letzten Destination

Erst nach drei Tagen konnte ich mich überwinden, den Tempel von Borobudur zu besichtigen.

Das Gefühl kennt wohl nur, wer schon einmal länger unterwegs war: Das Ende der Reise naht und schon eine Woche zuvor findet man, dass es sich nicht mehr lohnt, noch etwas anzusehen. So erging es mir in Yogyakarta. Rückblick auf eine systematische Langeweile.

Surabaya: Couchsurfing light oder Begegnungen mit dem Islam

Chintya, ihre belgische Freundin und Ali rauchen eine Wasserpfeife.

Auf dem Weg nach Bali hatte ich die faszinierende Chintya aus Surabaya kennengelernt. Im Bus hatte sie immer wieder erwähnt, wie viele Leute sie als Couchsurfer bei sich aufnimmt. Auch ich solle sie besuchen kommen. Doch die Sache hatte einen Haken, wie sich bald zeigte.

Ubud: Die Ruhe in den balinesischen Reisfeldern

Wer seine Ruhe will, kann in Ubud eine Villa mitten in den Reisfeldern mieten.

Ubud gilt als die kulturelle Seele von Bali. Gleichzeitig ist es jedoch auch eine der bedeutendsten Touristenhochburgen auf der Insel. Wie sich diese beiden Dinge zu einer guten Mischung vermengen lassen, davon berichte ich in diesem Beitrag.

Gunung Rinjani: Der Tanz auf dem Vulkan

Gunung Rinjani: Im Kratersee des Vulkans hat sich ein zweiter, kleinerer Vulkan gebildet.

Atemberaubende Aussichten, warme Quellen, ein riesiger Kratersee und vor allem schmerzende Füsse: Das ist der Trek auf den Rinjani, den zweithöchsten Vulkan Indonesiens. In drei Tagen kletterte ich in die Caldera und wieder zurück.

Gili Trawangan: Eine Insel für alles – außer Schnorcheln

Der Strand von Gili Trawangan: Bei den vielen Booten lässt sich hier kaum schwimmen.

Drei kleine Inseln im Nordwesten von Lombok bilden die Gili Islands. Weil es auf ihnen weder Autos noch streunende Hunde gibt, sind sie für viele der Inbegriff eines tropischen Paradieses. Entspannend war es dort, nur die Unterwasserwelt war eher enttäuschend.

Behalte mich mit Facebook im Augeschliessen
Powered by LikeJS
oeffnen
Dies ist der Footer Code